Pflegesprechstunde Nierentransplantation

Die Pflegesprechstunde Nierentransplantation bietet Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen Unterstützung beim Zurechtkommen mit der neuen Situation nach einer Nierentransplantation. Die Beratungen werden von einer spezialisierten und erfahrenen Pflegefachperson durchgeführt.

Ausgangslage

Patientinnen und Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz sind durch den zunehmenden Verlust der Nierenfunktion zu Umstellungen in ihrem Alltag gezwungen. Das Fortschreiten der Krankheit macht schliesslich den Entscheid für oder gegen ein Nierenersatzverfahren unumgänglich. Zurzeit gilt die Nierentransplantation als das bestmögliche Ersatzverfahren. Dabei wird in einer Operation eine Niere eines lebenden oder bereits verstorbenen Menschen übertragen. Oft vergehen Monate bis Jahre bis eine passende neue Niere gefunden werden kann.

Nach einer gelungenen Transplantation ändert sich der Alltag erneut. Besonders das erste Jahr mit der neuen Niere stellt Patientinnen und Patienten und ihre Angehörigen oft vor grosse Herausforderungen beim Umsetzen der Therapien und Empfehlungen, beim persönlichen Zurechtkommen mit der neuen Situation und beim beruflichen Wiedereinstieg.

Ziel

In der Pflegesprechstunde Nierentransplantation steht Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen nach einer Nierentransplantation eine spezialisierte und erfahrene Pflegefachperson zur Verfügung. Diese Pflegefachperson arbeitet eng mit dem behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin und weiteren Diensten zusammen und ergänzt oder koordiniert deren Angebot. Im Zentrum steht dabei das Zurechtkommen mit der neuen Situation im Alltag. Es ist uns wichtig, dass Patientinnen und Patienten und ihre Angehörigen im Umgang mit der neuen Niere rasch Sicherheit gewinnen und die neue Freiheit geniessen können.

Organisation

Die Pflegesprechstunde Nierentransplantation findet parallel zur ärztlichen Sprechstunde nach Vereinbarung von Montag bis Freitag im Ambulatorium der Klinik für Nephrologie statt. Telefonische Beratungen sind ebenfalls möglich.

Inhalt

In der Pflegesprechstunde werden Alltagsthemen rund um das Leben mit der neuen Niere und individuelle Fragen aufgenommen und besprochen. Dazu gehören:

•    der Umgang mit den lebenslang notwendigen Medikamenten (Immunsuppressiva) und 
     möglichen Nebenwirkungen
•    das Vorbeugen von Infektionen und Begleiterkrankungen
•    der Wiedereinstieg ins Berufsleben
•    das Vorbereiten grösserer Reisen
•    persönliche Anliegen

Bei Schwierigkeiten wird gemeinsam nach praktischen Lösungen gesucht. Dabei können weitere Fachpersonen beigezogen werden.

Broschüren

Als zusätzliches Hilfsmittel erhalten unsere Patientinnen und Patienten vor der Transplantation die Broschüre 1 “Wissenswertes zur Vorbereitung auf eine Nierentransplantation”, während dem Spitalaufenthalt nach der Transplantation die Broschüre 2 “Wissenswertes für die erste Zeit nach der Nierentransplantation” und in der Pflegesprechstunde die Broschüre 3 “Wissenswertes für das Leben nach einer Nierentransplantation”. In den drei Broschüren können alle Themen jederzeit nachgelesen werden.

Peers

Auf Wunsch vermitteln wir gerne eine oder einen Peer. “Peers” sind Personen, die ebenfalls einmal auf eine neue Niere warteten und unterdessen schon seit geraumer Zeit mit dem neuen Organ leben. Im Austausch mit diesen Personen erhalten Patientinnen und Patienten und ihre Angehörigen Informationen aus erster Hand. Das hilft, sich ein konkretes Bild von der Operation zu machen und sich auf das Leben nach der Transplantation vorzubereiten.